Tischtennisspieler-Typen

20. Januar 2009 Tischtennis 4 Kommentare »

Was man in 11 Jahren aktives Tischtennisspielen alles so erlebt. Es gibt so viele typische Tischtennisspieler, die bestimmt der ein oder andere er auch erlebt hat:

Der Statistiker
”Wenn ich gegen Heinz dieses Mal gewinne, ist unsere Bilanz ausgeglichen und sind wieder quitt. Damit hätte ich diese Saison eine Bilanz von 11:8. Insgesamt hätte ich damit eine Bilanz von 2376:1949.”

Der Erfahrene
Gegen Dieter habe ich in meinen 30 Jahren noch nie gewonnen.” Auch in Verbindung mit dem Statistiker.

Der Unwissende
Wie? Frischkleben ist verboten? Seit wann denn das?” und “Ach, diese Noppen darf man nicht mehr spielen? Ich spiele die doch schon seit 30 Jahren”. Oft in Verbindung mit dem Erfahrenen.

Der Einspieler
Es wird nur gekontert und Topspins gezogen. Ich habe noch nie ein Einspielen mit Unterschnittbällen gesehen.

Der Nörgler
Netz zu hoch, Tisch zu kurz.” usw.

Der Alleinunterhalter
Ich kann doch gar nicht angreifen. … Boar war das ein scheiß Schlag, kann ich doch eh nicht …. Oh mann, wieder kein Schnitt drin … Scheiß Noppe, komme ich nicht mit klar.” Da weiß man, wen man vor sich hat und welche Strategie man anwenden kann. Tritt oft zusammen mit den Fähigkeiten des Nörglers auf.

Der Defensivspieler
Mist, der andere greift auch nicht an, ich verliere.”

Der Allwissende
Also, gegen die Mannschaft verlieren wir. Ich kenn die schon seit 20 Jahren, die sind gut.” Ähnlich wie der Erfahrene.

Der Ausraster
Tritt gerne man eine Scheibe ein oder schmeißt mit seinen Schlägern um sich.

Der Linkshänder
Ich kann nicht gegen Linkshänder spielen.”

Der Rechtshänder
Ich kann nicht gegen Linkshänder spielen.”

Der Zivildienstleistende
Sonntag Morgens kann ich nicht spielen, da habe ich Dienst.”

Der Partymensch
Ich kann Abends nicht spielen, weil ich auf Party muss und Sonntag Morgens kann ich auch nicht, weil ich dann noch penne.”

Der Krüppelspieler
… setzt gerne mal die Physik außer Kraft.

Der Übermotivierte
… schießt jeden Ball einen um die Ohren, trifft aber kaum die Platte.

Der Durchtrainierte
… läuft sich in kompletten Trainingsanzug zum Aufwärmen ein, schwitzt dabei aber nicht mal bzw. wird gar nicht warm.

Der Lustlose
… lässt dauerhaft die Schultern hängen und sieht dabei aus wie ein Affe.

Der Simulant
… lässt andere absichtlich gewinnen, weil dieser wohl einfach nur besser ist, aber nicht zugeben möchte und sagt hinterher “Ohhh, habe wohl mein Bein gebrochen.” oder “Habe gerade festgestellt, dass mein Gehirn wohl einen Tumor hat.”

Der Heimspieler
… trifft immer genau das Netz oder die Tischkante.

So, mehr fällt mir gerade auch nicht ein. Übereinstimmungen mit real existierenden Personen sind reiner Zufall und stehen in keinem Bezug zu diesen. Die Namen oben sind frei erfunden.

4 Kommentare


  1. Holger

    am 28. Januar 2009 um 11:49

    So ein simples Spiel kann für viel Gesprächsstoff sorgen. Klasse, wie du das inszenierst 😉


  2. maTTes

    am 28. Januar 2009 um 12:30

    Simple ist das Spiel sicher nicht 🙂


  3. Mr. Tischtennis

    am 24. Juni 2009 um 20:54

    toller Artikel

    da füg ich doch noch was ein:

    der Heimspielkönig
    ich mach nur die Heimspiele mit

    der Taktiker
    blättert in seiner Fibel, in der inzwischen alle Gegner verzeichnet sind

    der Psychopat
    schreit nach jedem Punkt und fixiert Dich

    der Ästhet
    spielt nur schöne Bälle

    Grüße

    Markus
    ist immer fair, ein guter Sportmann …


  4. Kathrin

    am 28. Januar 2011 um 22:22

    …am schlimmsten sind mir ja die „Heimspieler“, die dann vollkommen ausrasten, sobald man auch mal das „Glück“ hat Netz oder Kante zu treffen. Da habe ich schon etliche Diskussionen miterlebt 😉

    VG aus dem TT-Erzgebirge,
    Kathrin

Schreibe einen Kommentar