Weltjugendtag 2011 – Tag 8 – Katechese mit Weihbischof König

22. September 2011 Weltjugendtag 2011 keine Kommentare »

logo

Heute (18.08.2011) war endlich der ruhige Tag gekommen. Wir sind zwar recht früh aufgestanden, um nicht wie am Vortag bei der Katechese als letzte Gruppe einzutreffen. Denn diese Katechese war für uns etwas besonderes: der Weihbischof Matthias König aus unserem Erzbistum Paderborn war auch hier wieder vor Ort und leitete die Katechese und den anschließenden Gottesdienst. Vor einigen Tagen trafen wir ihn bereits in Pamplona. Gerade deshalb war es auch wichtig pünktlich zu sein, denn einige unserer Gruppe haben sich bereit erklärt bei der Messe zu ministrieren.

Also verlief es wie die Tage davor auch: ein viel zu dürftiges Frühstück wurde schnell verschlungen und wir liefen wieder zum Bahnhof. Langsam entwickelte sich unser Fußmarsch aber zur Routine. Das Praktische war, diese Katechese fand auch wieder in derselben Kirche statt, also kannten wir den Weg schon. Anders als beim Vortag kamen wir aber sehr pünktlich an und hatten genug Zeit um zu verschnaufen. Dieses Mal trafen wir sogar alte Freunde aus unserer Heimat wieder, das war ein echt schönes Wiedersehen. Nach dem Gottesdienst tauschten wir noch gegenseitig unsere bisherigen Erlebnisse aus. Leider wurde ein Anschluss an unsere Gruppe durch deren Gruppenleitung verweigert. Vollkommen unverständlich, die beiden Damen waren schon etwas länger volljährig.
Da heute auch der große Empfang des Papstes anstand und ich mittlerweile das Gewühle und Gedränge leid war, entschloss ich diesen Tag die Innenstadt so gut wie möglich zu meiden. Meine Freundin und eine weitere Leidensgenossin waren derselben Meinung.
Nun wieder zurück zum Ort der Nahrungsaufnahme: Principe Pio. Jetzt blieb ich aber lieb und entschied mich auch für ein ausgiebiges McD-Menu. Die Bestellung erwies sich als Nervensache: ich ohne spanisch Kenntnisse, McD-Mitarbeiter ohne englisch Kenntnisse! Ja, es wäre leichter gewesen, wenn ich nur das Pilgrim-Menu genommen hätte, aber ich musste ja unbedingt noch einen BigMac mehr haben. Nach langer Diskussion bestellte ich das Menu also als erstes und nachdem ich das mit dem Coupon bezahlt hatte, kam der BigMac (nicht als Menu, ganz wichtig mitzuteilen) hinterher separat.
Während sich der Großteil der Gruppe nun auf dem Weg zur Papst-Route machte, schlenderten wir gemütlich zur Metro-Station und nahmen die nächste Metro nach Atocha. Von hier aus ging es dann per Cercanias (S-Bahn) wieder nach Torrejon de Ardoz. Erst zuhause hatte ich auf einem Plan festgestellt, dass man sogar mit der C10 ab Principe Pio durchfahren konnte, da hätten wir also gar nicht die Metro nehmen brauchen.
In Torrejon de Ardoz angekommen wanderten wir noch zum Supermarkt, wo wir uns noch mit einigen Getränken und frischen Obst eingedeckt haben. Dann weiter zu unserer Unterkunft, in der wir dann schön Siesta gemacht haben. Endlich mal keine Schlangen bei der Essensausgabe. Und den Papst konnten wir sogar auch im großen LCD-TV anschauen … in HD! Gut, dass wir die Innenstadt gemieden haben, da war es echt voll, aber nichtsdestotrotz verlief alles friedlich.
Irgendwie war dies für uns ein recht ereignisloser Tag, der aber auch mal dazu gehört.
Nur ein Foto von der vollkommen überlasteten Steckdosenleiste ist an dieser Stelle sehenswert:

WJT 2011 1 344

Der nächste Tag darf also gerne wieder etwas stressiger sein, mal schauen, was auf uns zu kommt.

Schreibe einen Kommentar