USA Florida 2014 – Tag 13 – Ein Tag auf Key West

Ein neuer Tag brach an und wie waren immer noch auf Key West.
Wir schlenderten nach der alltäglichen Dusche zum Frühstücksbereich, der gar nicht einladender hätte sein können:

IMAG0955

Leider war am heutigen Morgen nur noch ein Platz an der schönen Theke …

IMAG0945

… und ich versuchte mich am Waffeleisen …

IMAG0953

… nur mit der Konsistenz der Waffel haperte es noch. Dennoch war das Frühstück wirklich besser als erwartet mit einer guten Auswahl.

Schon in anderen Hotels auf der Tour gesehen, aber erst hier das Foto geschossen … bloß keinen Kleiderbügel an die Sprinkleranlage hängen :

IMAG0946

Nach einem kurzen Zwischenstopp auf unserem Zimmer zogen wir direkt weiter zur nächsten Busstation. Der Key West Transit war die günstigste Möglichkeit auf Key West um von A nach B zukommen, besonders weil die Parkgebühren hier unverschämt hoch sind. An der nur 5 Minuten Fußweg entfernten Busstation stiegen wir nach langer Wartezeit bewusst in die Linie, die gerade vom Zentrum wegfuhr (Outbound Blue Line), denn für nur 2 $ (muss passend sein) war es eine perfekte Inselrundfahrt. Der Busfahrer wies noch darauf hin: „It will take a very long time.“ – „Yeah, that doesn’t matter.“ Nach rund einer Stunde konnten wir wirklich behaupten, dass wir alles von der Insel gesehen haben und stiegen an einer zentral gelegenen Haltestelle aus …
Das Wetter war natürlich sehr malerisch und auch der Südstaatenflair wirkte hier:

IMG_4282

Und da hinten konnten wir unser Objekt der Begierde erkennen, der Southernmost Point:

IMG_4283

Wirklich jeder blieb brav in der Reihe …

IMG_4284

… und es dauerte auch nicht allzu lange, bis wir endlich unser signature shot selfie (mehr oder weniger) machen durften:

IMG_4289

Erst schossen wir von uns gegenseitig einige Bilder, danach boten uns die jungen Leute hinter uns sogar an, ein Foto von uns gemeinsam zu machen … natürlich haben wir denen auch geholfen, sehr freundlich.

IMG_4290

Nach uns war die Queue sogar noch länger als vorher:

IMG_4291

Ein typischer Hydrant:

IMG_4292

Postkartenmotiv?

IMG_4293

Ohne Rahmen kommen die Wolken aber besser zur Geltung:

IMG_4294

Wir zogen weiter und kamen schließlich auf der Hauptflaniermeile, die Duval Street an …

IMG_4295

IMG_4297

Genau so stellt man sich die Südstaaten vor:

IMG_4298

IMG_4299

Ein ehemaliges Kino, welches zu einem Walgreens umgebaut wurde:

IMG_4300

Eine der berühmten Bars mit Dollarnoten:

IMG_4301

Auch mitten drin steht eine schöne Kirche:

IMG_4302

Bei diesem Wendy’s mussten wir mal nicht auf’s Klo:

IMG_4303

Dieses schöne Anwesen war ein Frauen-Klub-Haus:

IMG_4304

… und fast direkt daneben unser nächstes Ziel, das Hard Rock Cafe:

IMG_4305

Natürlich hatten wir hier wieder die Qual der Wahl, wurden letztendlich aber doch fündig. Es war aber gar nicht so leicht, hier gab es einige Designs der Hard Rock Cafe Shirts, die wir vorher noch nirgends gesehen haben.

IMG_4306

The Bull and Whistle Bar gehört zu den ältesten Bars von Key West:

IMG_4307

IMG_4308

Hier trafen wir auch auf die berühmteste Bar von Key West, Sloppy Joe’s Bar:

IMG_4312

Nein, bei diesen riesigen Cookies haben wir nicht zugeschlagen …

IMG_4313

IMG_4314

Schließlich kamen wir am berühmten Mallory Square an …

IMG_4315

Vermutlich die Insel der Reichen:

IMG_4316

Auch ein Kreuzfahrtschiff lag hier vor Anker:

IMG_4317

… und irgendwie war hier zur Mittagszeit wirklich wenig los …

IMG_4318

Das hier nennt sich wohl Kunst:

IMG_4319

IMG_4321

IMG_4320

Woran erkennt man außerdem noch, dass ein Kreuzfahrtschiff hier liegt? – Richtig, an den Asiaten in Badeschlappen mit vielen Plastiktragetaschen! Wir kannten dieses Phänomen bereits aus Warnemünde.

Laut Fahrplan müsste jeden Moment ein Bus an der nächsten Station kommen … und den haben wir sogar pünktlich noch erwischt. Wir fuhren vom Zentrum an unser Hotel vorbei und stiegen schließlich beim Einkaufszentrum Sears aus. Allerdings wollten wir hier nicht shoppen, sondern suchten den daneben befindlichen Burgerschuppen Five Guys auf. Nach unserer Enttäuschung bei Wendy’s hatten wir jetzt mal nicht allzu hohe Erwartungen. Allerdings haben wir nach unserer Meinungsbekundung auf Facebook zahlreich Feedback bekommen, u.a. auch unbedingt mal Five Guys auszuprobieren.
Das Konzept hier ist einfach (es herrscht hier self service): erst muss man sich durch Säcke Erdnüsse durchkämpfen (dieses gibt es kostenlos nonstop mit Schaufel), dann wählt man einen Burger (klein ist hier nicht der Standard) und dazu die Toppings auf dem Burger, die alle schon im Preis inbegriffen sind und alles wird vor den Augen zubereitet – also quasi ein Burger-Vapiano.
Ich entschied mich für einen Bacon Cheeseburger mit Mayo, Tomatoes, Grilled Onions und Ketchup. Chrissi wählte einen Chesseburger mit Mayo, Tomatoes, Pickles und Ketchup. Als Beilage nahmen wir beide die Five Guys Style Fries und einen All You Can Drink Becher … habe ich schon erwähnt, dass ich das sehr mag?
So sah das ganze aus:

IMAG0947

Nach den ersten beiden Bissen schauten wir uns beide an … wir sahen jeweils ein genüssliches Kauen und ein zufriedenes Gesicht … somit war es klar: Five Guys war wirklich die Burgeroffenbarung und der Burgerhimmel auf Erden!
Gesamtpreis: 23,37 $ (17,42 €)

Beim Hinausgehen füllten wir unseren Getränkevorrat natürlich noch mal auf, wir hatten immerhin einen rund 7-Minuten Rückweg zu Fuß (!) vor uns. Das Überqueren der Straße war relativ einfach, da der North Roosevelt Blvd eine Großbaustelle war und die Geschwindigkeit gut gedrosselt wurde. Wir haben dann schnell noch ein Foto von unserem Hotel (Fairfield Inn & Suites) gemacht:

IMG_4322

Wir ruhten uns dann noch etwas auf unserem Hotelzimmer aus und schauten TV.
Na … er erkennt die Werbung?

IMG_4323

Gegen 6 p.m. fuhren wir dann noch zu einem günstigen Parkdeck in Zentrumsnähe … in der Old Town Garage konnte man die 2 $ pro Stunde auch bequem mit der Kreditkarte zahlen.
Draußen begegnete uns dort noch eine Hühnerfamilie:

IMG_4327

Da waren wir wieder am Mallory Square, jetzt aber mit viel mehr Publikum:

IMG_4330

Es folgen nun wirklich viele Fotos vom malerischen Sonnenuntergang:

IMG_4329

IMG_4333

IMG_4334

IMG_4335

IMG_4337

Dieses Foto finde ich am besten gelungen, das Timing mit dem Vogel war Glückssache:

IMG_4338

IMG_4340

IMAG0952

IMG_4341

Natürlich habe ich mich noch an ein Panoramafoto versucht:

KeyWestSunsetPanorama

IMG_4349

Ja, hier war jetzt wirklich um einiges mehr los:

IMG_4348

IMG_4350

So … jetzt ist es aber gut mit den Urlaubsstimmungsfotos, ich möchte genau jetzt da wieder hin … das habe ich jetzt davon.
Also zogen wir nun weiter wieder an Sloppy Joe’s Bar vorbei  …

IMG_4351

und waren nur rund 15 Minuten später wieder an der Parkgarage. Im Dunkeln fast alleine durch die Gassen zu gehen, war uns aber echt etwas unheimlich.
Erschöpft und zufrieden fielen wir dann aber im Hotel in unsere Koje.

Fazit des Tages: Key West ist wirklich so schön wie wir erwartet hatten, trotz der vielen Touristen.

3 Gedanken zu „USA Florida 2014 – Tag 13 – Ein Tag auf Key West“

  1. Sehr schöne Bilder! Ich wusste, dass es einen Sloppy Joe zum Essen gibt, aber dann hat er dort vermutlich seinen Ursprung. Und bei Key West hatte ich immer diese lange Brücke mit dem tollen türkisblauen Wasser im Kopf. Ist gar nicht (nur) so. Wieder was gelernt! Ein Bildungsblog! 😉 Kann man da denn schwimmen oder eher nicht so?

  2. lange Brücke mit tollem Wasser … da meinst du sicher die „Seven Miles Bridge“, da liefere ich noch Bilder nach 🙂
    Schwimmen kann man da sicher, haben wir aber nicht gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.