San Francisco – Tag 4 – Meeting und Baseball

Moin Moin – wie man so im Norden sagt …
Nach einer weiteren geruhsamen Nacht klingelte der Wecker mal nicht so früh, denn groß gefrühstückt werden muss heute nicht.

Meine kleine Ausbeute im Outlet … wird zum Ende der Tour noch aufgefüllt:

SanFrancisco_20150929_065217

Heute war die Sicht auf die Bay sehr gut, sogar ein Kreuzfahrtschiff war vor Anker.

SanFrancisco_IMG_5021

Im Häuserwirrwarr fand man immer mehr Details:

SanFrancisco_IMG_5023
SanFrancisco_IMG_5024

Diese Straßenführung finde ich sehr interessant – sieht fast wie eine optische Täuschung aus:

SanFrancisco_DSC_1126

Als Frühstück sollte eine Kleinigkeit reichen, Kaffee gab es gegenüber beim Starbucks – sehr praktisch.
Und heute gab es tatsächlich ein Novum für mich … *ding dong* C. und ich betraten einen 7-Eleven und wurden durch die Türglocke begrüßt und seit dem heißt der Laden nur noch „DingDong“.
Ich war definitiv positiv von diesem Minisupermarkt, den man in fast jedem Block antrifft, überrascht. Es gab eine gute Auswahl an Frischware vom SB-Bäcker und sogar einige verschiedene Kaffee-Sorten zum selbst Füllen. Leider kam ich nicht in den Genuss, den Kaffee zu probieren, da ich bereits durch Starbucks versorgt war – wird beim nächsten Besuch aber garantiert nachgeholt. Wir schlugen bei einem typisch amerikanischen Gericht zu: Donuts. Da gab es sogar 3 for 2 und somit war unser Frühstück für nur rund 1,50 $ gesichert. Vor unserem Hotel waren einige Bänke, wo wir dann unsere Zelte aufgeschlagen haben.
Als wir fertig waren, haben wir unser Auto holen lassen – valet parking sei Dank – und düsten direkt los in Richtung Silicon Valley. Wir stellten fest: halbe Stunde früher fahren, heißt nicht, halbe Stunde eher da sein … es war sogar etwas mehr Verkehr auf den Straßen. Um unser Büro mit Kaffee zu versorgen, fuhren wir direkt zum Starbucks des Vortages durch.

Dann gab es wieder einiges an *blabla* und im Anschluss durfte man auch um Personalgespräche bitten.

Überpünktlich endete somit der Pflichtteil des heutigen Tages … zum Glück, denn der Magen knurrte schon. „Wo essen wir denn heute?“ – „FIVE GUYS!“ rief ich laut. Der nächste Five Guys in einem „kleinen“ Shoppingcenter (The Shops at Tanforan in San Bruno) befand sich auch gar nicht soweit weg.
Außerdem kam ich heute zum ersten (aber wohl nicht letzten) Mal mit einem anderen großen Kaufhaus in Kontakt: Target.
Und endlich war ich wieder in dem wahren „hamburger heaven„:

SanFrancisco_20150929_133755

„Bacon Cheeseburger with Mayo, Lettuce, Pickles, Tomatoes and BBQ-Sauce“ gab es da und das reicht auch, um den wahren Geschmack auf das wesentliche zu konzentrieren. Man muss erwähnen, dass „double“ der Standard ist. Dazu noch die tollen Fries und es wird Zeit, so richtig glücklich zu werden – die „101 drinks fountain machine“ (Bild) rundete das ganze noch ab.
Ihr hättet mein Gesicht beim ersten Biss sehen sollen … eine Wonne … ach, das kann man gar nicht in Worte fassen, ich bin Fanboy seit dem ersten Biss.

SanFrancisco_20150929_134229

Selbst Bernhard als In-N-Out Liebhaber musste zugeben, dass die Burger bei Five Guys eine ganz hohe Kunst sind.
Auch der bekannte Foodvlogger „Daym Drops“ hat schon Lobeshymnen darauf gesungen, worauf sogar der „Oh My Dayum“-Song samt Cover entstanden sind … herrlich bekloppt diese Amerikaner.

Wohl genährt schlenderten wir noch durch den Target, bei dem wir die eine oder andere Kleinigkeit besorgt haben.

Nach einigen Wartepassagen im üblichen Verkehrschaos von San Fran erreichten wir auch wieder unser Hotel und wanderte kurze Zeit später auch schon wieder los zum AT&T-Park, um dort ein Spiel der San Francisco Giants (Baseball) anzuschauen, der Zufall wollte es so: es war sogar ein Derby gegen die Los Angeles Dodgers.
Wie wählten hier nicht den kürzesten, aber dafür schönsten Weg zum Stadion, nämlich schön an der Bay entlang.
Wir trafen dabei auf die Oakland Bridge

SanFrancisco_IMG_5025

… und sogar auf irgendein Gebäude der Firefox Foundation …

SanFrancisco_IMG_5027

… und schließlich sahen wir das Objekt der Begierde …

SanFrancisco_IMG_5028
SanFrancisco_IMG_5030

Nach dem Betreten dieses „Tempels“ schauten wir uns noch einen der vielen Fanshops an. Natürlich ist dabei die komplette Gruppe verloren gegangen und somit waren Chris und ich die einzigen, die durch das Treppen- und Rampenwirrwarr ziellos herumirrten.

Immerhin konnten wir von der höchsten Stelle aus, einen schönen Blick auf die Oakland Bridge samt Bay …

SanFrancisco_IMG_5031

… und auf die schier endlos geraden Straßenzüge werfen …

SanFrancisco_IMG_5032
SanFrancisco_IMG_5034

Für mich als Fußball-Fan war das mal eine ganz andere Erfahrung, ein solch „abgeschnittenes“ Stadion zu sehen …

SanFrancisco_IMG_5036
SanFrancisco_IMG_5039
SanFrancisco_IMG_5044
SanFrancisco_IMG_5045
SanFrancisco_IMG_5046
SanFrancisco_IMG_5047

Ein großes Bier (~ 0.5 l) kostete schlappe 10 $, da reichte mir auch das kleine (~ 0.3 l) für 7 $.

SanFrancisco_20150929_182725

Tolle Kulisse!

ATandTPark_Panorama

Einfach mal die Bilder auf sich wirken lassen …

SanFrancisco_IMG_5051
SanFrancisco_IMG_5052
SanFrancisco_IMG_5055

Was die Amerikaner auf jeden Fall draufhaben, ist der Hang zur Dramatik auch mit einem dezenten Hauch an Patriotismus. Das durften wir auch schon während unseres Florida-Urlaubs feststellen. Natürlich darf auch das Entertainment nicht fehlen … und somit sangen 3 Tenöre die amerikanische Hymne.

SanFrancisco_IMG_5056
SanFrancisco_IMG_5058
SanFrancisco_IMG_5060

Wichtig bei dem Spiel sind auch diese Statistiken (man kennt es seit Moneyball):

DSC00424_k

Und während man versucht, diese Statistiken zu verstehen und zu lesen kommt von hinten „LET’S GO GIANTS, LET’S GO!“ und zwar in einem Ton, bei dem Dieter Bohlen sagen würde: Ein Frosch auf Extasy. Ich schaue unauffällig zurück und sehe eine Familie Eltern + 2 Kinder im kompletten Giants-Dress … der erste Beriff beim Anblick war „White Trash“, was aber wirklich nur mein erster Eindruck war. Aber ich möchte unbekannten Menschen da nicht zu Nahe treten.
Das Blag Kind schrie auch immer in unregelmäßigen Abständen nun weiterhin den Kampfschrei der Giants … irgendwann lernte ich es aber auch, das zu überhören.
Versuche meine Ohren mit nicht ganz so schlimm wie gedachten gesalzenen Popcorn zu stopfen, schlugen leider fehl.

SanFrancisco_IMG_5064
SanFrancisco_IMG_5065

Ausgerechnet heute mussten auch die Giants verlieren, was dem Vernehmen nach relativ selten passiert.
Aber als Fazit von dem Ganzen kann man sagen, dass es sich bei Baseball um eine andere Art von Schach handelt. Viel hat mit Taktik, aber auch Geschick zu tun.
Irgendwie ist der Funke aber nicht übergesprungen, da war wie bei einigen anderen amerikanischen Sportarten zu wenig Fluss drin. Andauernd gab es Unterbrechungen, Spieler wurden gewechselt, ein Inning war vorbei … es war irgendwie immer was.

SanFrancisco_20150929_213640

Wenigstens gingen wir auf dem Rückweg den direkten und schnellsten Weg. Direkt vor dem Stadion befand sich auch noch ein riesiges Polizeiaufgebot … sicher ist sicher. Zumindest habe ich so viele Polizeiwagen noch nicht während des gesamten USA-Aufenthaltes gesehen.
Nach dem Spiel gingen noch einige von uns (mit mir) in den Chelsea Place Pub in der Nähe des Hotels. Ein netter, uriger Pub, in den ich ohne Begleitung sicher nicht gegangen wäre … wirkte von außen einfach nicht besonders einladend. Wie ich so hörte, wird der Pub wohl bei jeder Geschäftsreise hierher aufgesucht. Die Stimmung war ganz nett und gutes Bier (Lager) gab es dort auch.
Nach dem 2ten Bier ist auch dann Schluss, der nächste Tag wird nämlich ziemlich lang … gute Nacht!

Ein Gedanke zu „San Francisco – Tag 4 – Meeting und Baseball“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.