Archiv der Kategorie: Gastronomie

Non Fast Food Burger Restaurant #2 – The Burger Lab – Hamburg

Der nächste Test in Hamburg stand an, es sollte The Burger Lab werden … und wurde es sogar auch.
Ursprünglich wollten wir in jedem Restaurant reservieren, da es schwierig ist für ca. 8 Personen einen Tisch zu bekommen, aber The Burger Lab machte uns da leider einen Strich durch die Rechnung und sorgte somit für einen dicken Minuspunkt: Reservierung nicht möglich.
Nichtsdestotrotz trafen wir uns an einem Mittwoch Abend hier und hatten sogar nach wenigen Warteminuten Glück und bekamen einen Platz. Auch wenn ich relativ open-minded bin, habe ich ungern fremde Leute am Tisch … ging aber leider nicht auch anders.
Zudem gab es hier noch Vapiano-mäßig eine Selbstbedienung: man bestellt an den Tresen und bekommt später irgendwann die Bestellung an den Tisch – Getränke kann man direkt mitnehmen.
Natürlich gibt es auch wieder einen Test beim Burgermeister und Bewertung.
Auch Radio Hamburg hat The Burger Lab getestet.

Aus Tradition gab es hier für mich wieder ein leckeres Weizen (Büble kann was!):

TheBurgerLab_20160210_202256

Non Fast Food Burger Restaurant #2 – The Burger Lab – Hamburg weiterlesen

Non Fast Food Burger Restaurant #1 – The Bird – Hamburg

Es wurde mal langsam Zeit für eine neue Testreihe … genauer gesagt: für die erste richtige Testreihe, die von echter Bedeutung ist.

Nach unseren (natürlich beruflichen) Erfahrungen in den USA letztes Jahr kamen wir beim hoch elitären Mittagessen beim Projekt in Hamburg – also Burger King – auf die mehr oder weniger ernste Schnapsidee einfach mal die lokalen nicht-so-fast-food – gar Premiumburger – in Hamburg (und vielleicht noch woanders) testen zu wollen.
Ausgangspunkt war die Auflistung – nach welchen Kriterien auch immer – 10 beste Burgerrestaurants in Deutschland von Travelbook (The Burger Lab aus Hamburg ist natürlich auch auf unserer To Eat Liste). Ein eigenes Bewertungsformular und ein eigener Blog wurden auch mal eben dafür erstellt: Burgermeister.

Nach einer kurzen Besprechung war es auch schon gebongt, der erste Besuch aus unserer Testreihe stand an: The Bird Hamburg (Burgermeister).

Ich werde nicht großartig auf die Location eingehen, es soll doch der Burger im Mittelpunkt stehen – und die Beilage darf auch erwähnt werden.

TheBird_0280_k

Non Fast Food Burger Restaurant #1 – The Bird – Hamburg weiterlesen

Gastronomie in Hamburg #2 – Süder Grill

Kennt ihr einen Döner-Imbiss, bei dem der Besitzer gelernter Koch ist? Ich mittlerweile schon!
Von Außen macht der „Süder Grill“ in Hamburgs Stadtteil Hammerbrook allerdings nicht viel her:

SuederGrillHamburg_1

Aber was der Koch Ibrahim dort leistet ist für eine Dönerbude echt ganz großes Kino:
1. persönliche Begrüßung beim Betreten des Ladens
2. er baut seinen Dönerspieß selber mit Geflügelfilet
3. bestellt man einen Dönerteller, wird das Fleisch vom Spieß geschnitten und noch schön knusprig und zusätzlich lecker gewürzt in der Pfanne zubereitet

Das Resultat sieht dann so aus:

SuederGrillHamburg_2

… sieht ein wenig aus wie Gyros.

Bestellt man ein Schnitzel, kloppt er es sogar vor den Augen seiner Gäste in der Küche und das Tzatziki stellt er auch noch selbst her.
Und wie macht er wohl Bratkartoffeln? Natürlich mit Gänseschmalz … sehr lecker!

Definitiv ein Geheimtipp! Ibrahim braucht bei seinen Qualitäten aber bestimmt mehr Gäste, also besucht ihn doch einfach mal.

Anschrift:

Süder Grill
Süderstraße 157A
20537 Hamburg

Gastronomie in Hamburg #1 – Speisewagen

Ich läute hiermit eine neue Artikel-Serie ein: Mittagstische in Hamburg.
Ähnlich zur (noch) kleinen Artikel-Serie über die Essensmöglichkeiten in Kiel werde ich über die Möglichkeiten in Hamburg vor allem in Laufreichweite unseres Büros im Stadtteil Borgfelde schreiben.

Beginnen möchte ich heute mit dem Speisewagen. Der „Speisewagen“ befindet sich direkt unter einer S-Bahn-Brücke in der Nähe der Station „Berliner Tor“:

Speisewagen von Außen
Speisewagen von Außen

Grundsätzlich gibt es Mittags (12:00 – 14:00 Uhr) zwischen 3 Speisen zu wählen: 2 Varianten von Pasta mit unterschiedlichen Saucen und 1 Menü das täglich wechselt, z.B. Königsberger Klopse mit Reis, roter Bete und Salat, Hähnchen mit Paprikakartoffeln, Lauchquark und Coleslaw oder Aubergine gefüllt mit Hack und Fetakäse. Einen genauen Rhythmus konnte ich hier noch nicht ausmachen. Bei der Qualität der Gerichte kann man absolut nicht meckern … und das sogar noch zu einem anständigen Preis (zwischen 4,20 € und 7,20 €).

Auch der Innenraum weiß zu überzeugen:

Speisewagen von Innen
Speisewagen von Innen

Beim Essen kann es also mal passieren, dass direkt über einem eine S-Bahn fährt, das macht aber zum Glück keinen unerträglichen Lärm. Es ist auf jeden Fall eine sehr interessante Location.

Anschrift:

Speisewagen
Bettina Goosen
Anckelmannsplatz 3
20537 Hamburg
Fax: 040-18090911
bettinagoosen@gmx.de

Gastronomie in Kiel #3 – Brasserie Madeira

Gegenüber vom Hauptbahnhof in Kiel am Sophienblatt 38 direkt nebem dem Einkaufszentrum Sophienhof befindet sich das gemütliche Restaurant „Brasserie Madeira„.

Wie bei vielen Restaurants üblich gibt es auch hier einen wöchentlich wechselnden Mittagstisch (z.B. Lasagne, Putenspieß, Lachs mit Folienkartoffel, Hacksteak usw.), der zusätzlich mit einer Suppe des Tages serviert wird.
Auch bei dieser Gaststätte hat man ein ordentliches Preis/Leistungsverhältnis beim Mittagstisch bei Preisen gestaffelt zwischen 5 € und 8,50 €. Generell sollte für jeden Geschmack etwas dabei sein, schlechte Qualität hingegen habe ich dort noch nicht erlebt.
Der einzig große negative Punkt ist die Servierzeit: Getränke bekommt man zwar recht schnell, aber bis das Gericht erst serviert ist, dauert es eine Weile. Die letzten Besuche ergaben Zeiten zwischen 30 und 45 Minuten, ist also bei mangelnder Zeit in einer normalen Mittagspause nicht so leicht zu bewältigen. Ansonsten stimmen auch Ambiente und Freundlichkeit der Bedienung, so dass nur noch die zur Verfügung stehende Zeit über einen Besuch in der Brasserie Madeira entscheidet.

 

Gastronomie in Kiel #2 – Lecker Lecker

Als kleinen Geheimtipp kann man sicherlich den Döner „Lecker Lecker“ außerhalb der Kieler Innenstadt bezeichnen. Der Imbiss wartet in der Eckernförderstraße 246 mit nettem Personal, sauberem Innenbereich und gutem Fastfood auf.
Wäre ich nicht in der Gegend gewesen, um den lokalen Skodahändler aufzusuchen, hätte ich den Laden sicher nie entdeckt.
Hier gibt es reichlich dosierte Menüs zu gutem Preis, z.B.: große Currywurst, Pommes und Softdrink aus der Dose für nur 3,80 €, was auch meine Standardmahlzeit hier ist. Die Pommes sind die mit Abstand besten, die ich bisher gegessen habe, alleine deswegen lohnt sich schon die Anreise aus der Innenstadt. Natürlich schmecken hier auch Döner und das dazugehörige Kebabfleisch ganz gut. Auch die Zubereitungszeit lässt nicht zu wünschen übrig, hier kann man halt schnell in der Mittagspause vorbeigehen und was gutes essen.

Definitiv macht „Lecker Lecker“ seinem Namen alle Ehre und gehört definitiv zu den besten Imbissen in Kiel.

Gastronomie in Kiel #1 – Cabana Rodizio

Zur Zeit bin ich oft und viel in Kiel beruflich unterwegs und daher auf die hiesige Gastronomie angewiesen. Um es Gleichgesinnten leichter zu machen eine Übersicht der Restaurants mit gutem Essen und Mittagstisch zu machen, beginne ich eine neue Artikelserie „Gastronomie in Kiel“.

Starten möchte ich mit dem brasilianischen Steakhaus „Cabana Rodizio“.
Das Restaurant befindet sich etwas versteckt im Hauptbahnhof genau unter McDonalds.

Bisher habe ich das Cabana Rodizio sicherlich am meisten besucht, denn mich überzeugen hier der Geschmack, die Größe der Portionen und natürlich auch der Preis. Zusätzlich zur normalen vielfältigen Karte gibt es hier einen Mittagstisch, der preislich von 6 € bis 10 € eigentlich jeden Geschmack und Geldbeutel abdeckt. Meine Empfehlung ist hier das Schweinenacken BBQ mit kleinen Bratkartoffeln für 6,80 €. Neben dem günstigen Preis ist beim Mittagstisch noch die Besonderheit, dass man entweder Vor- oder Nachspeise wählen kann. Zusätzlich bekommt man am Tisch noch ein Körbchen mit Brot und eine Schale mit einer Art Knoblauchbutter. Mit Getränk kommt mir hier also Mittags gut unter 10 € weg und ist satt.

Die Karte und den wöchentlich wechselnden Mittagstisch findet man auch auf der Homepage vom Cabana Rodizio.