Archiv der Kategorie: Mac und ich

iTunes „eingehende Netzwerkverbindungen akzeptiert“ Fehler

Bei der Aktualisierung von iTunes auf Version 10.6 unter OS X Lion (10.7.3) über die OS X eigene Softwareaktualisierung erschien bei mir bei jedem Start von iTunes die Meldung

Möchten Sie, dass das Programm iTunes.app eingehende Netzwerkverbindungen akzeptiert

Egal ob ich „Erlauben“ oder „nicht Erlauben“ gewählt habe, bei jedem Start kam es wieder.

Gegen die üblichen Fehlerbehebungsversuche die bei Windows immer klappen (wutschnaubend so lange neustarten bis es wieder funktioniert) zeigten sich iTunes und OS X aber resistent.
Auf diesem Wege habe ich es dann aber doch hinbekommen.

ACHTUNG: Dieser Bericht erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Er dient nur dazu eine Lösung für ein Problem zu veranschaulichen die bei mir funktioniert hat. Für evtl. Schäden die an Ihrer Hardware oder sonstigen Werten entstehen, sowie für Datenverlust, bei dem Versuch diese Prozedur anhand dieses Berichtes nachzumachen wird keinerlei Haftung übernommen.

Ein Blick in „Terminal“ zeigte mir, dass iTunes wohl nicht mehr die richtige Signatur hatte.
Um das Festzustellen, öffnet man Terminal. Dazu geht man unter Launchpad in Dienstprogramme und wählt dort Terminal aus. In der Kommandozeile gibt man dann ein:

codesign -vv /applications/itunes.app

dort erschien dann irgendwas von wegen „a resource is missing or invalid“

In diesem Fall ist die Empfehlung in der Regel iTunes zu deinstallieren und nach Download von Apple neu zu installieren. Unglücklicherweise ließ OS X Lion eine Deinstallation von iTunes mittels: Rechtsklick im Finder unter Programme –> in den Papierkorb verschieben; mit der Meldung:

Das Objekt „iTunes“ kann nicht geändert oder gelöscht werden, da es von Mac OS X benötigt wird

nicht zu.

Als Workaround habe ich dann mittels Rechtsklick auf die iTunes.app im Finder „Paketinhalt zeigen“ gewählt. Den dann erschienenen Ordner „Contents“ habe ich mit Rechtsklick -> in den Papierkorb verschieben gelöscht.

Danach die von der Apple Homepage heruntergeladene aktuelle Version von iTunes installiert, und voilà, keine Fehlermeldung mehr beim Starten von iTunes.

Ein Check unter Terminal mittels des oben beschriebenen Befehls

codesign -vv /applications/itunes.app

führte dann zu der zufriedenstellenden Meldung: „valid on disk“ und „satisfies its Designated Requirement“

Bei mir war nach der Neuinstallation von iTunes alles genau so wie vorher; also Musik und Playlists unbeeinträchtigt geblieben. Es kann allerdings sein, dass man ein neues iTunes Symbol ins Dock legen muss.

Wie gesagt, alles auf eigene Gefahr. Falls ich helfen konnte freut es mich.

Meine oft benutzten Shortcuts beim Mac

Anfangs tat ich mich echt schwer, mich an die Mac-Welt zu gewöhnen, Fenster-Buttons links statt rechts z.B.
Mittlerweile aber habe ich mich da sehr gut eingelebt und bin zum Shortcut-Hero mutiert. Ich erreiche jetzt viele Programme, Fenster, Tabs viel schneller als bei Windows.
Daher habe ich mir überlegt, dass ich mal meine am meisten benutzten Shortcuts hier veröffentliche:

Mac Tastenkombinationen
Funktion Tastenkombination
durch geöffnete Programme switchen cmd+tab
währenddessen kann man sogar die Programme schließen cmd+q (starke Kombination also immer cmd gedrückt lassen und tab und q abwechselnd reinhämmern)
Fenster oder Tab des gerade aktiven Programms schließen cmd+w
Programm verstecken cmd+h
durch geöffnete Fenster eines Programms switchen cmd+<
Spotlight öffnen cmd+leertaste
durch Tabs eines Programms switchen ctrl+tab
im Finder eine Verbindung zu einem Server herstellen cmd+k
im Finder Informationen zu einer Datei oder einem Ordner anzeigen cmd+i
im Finder Datei/Programm öffnen cmd+o
im Finder Datei/Ordner duplizieren cmd+d
im Finder Vorschau von Dateien öffnen leertaste

Übrigens falls ihr es noch nicht wisst: im Spotlight könnt ihr auch direkt Berechnungen durchführen. Also eine feine Sache, falls man mal eben was schnell berechnen muss.

UltraCopier – TeraCopy Alternative für Mac

UltraCopier ist bei mir zur Zeit DIE Alternative als Kopiermanager unter Mac. Das Kopieren von vielen und großen Dateien mit dem Finder finde ich sehr unkomfortabel.
So gibt es beim Finder keine Möglichkeit die Anzahl an gleichzeitigen Kopiervorgängen einzustellen, geschweige denn die Übertragungsrate zur regulieren.
Beim UltraCopier bin ich dann endlich fündig geworden.

Einen Nachteil gibt es meiner Meinung nach aber: der UltraCopier integriert sich nicht so schön ins Betriebssystem wie die Windows-Alternativen. Man muss nämlich die Dateien/Ordner, die man kopieren/verschieben möchte, immer in die Kopierliste ziehen. Anschließend popt dann ein Fenster auf, in dem man schließlich das Zielverzeichnis auswählen kann. Es scheint, dass sogar alle Kopierprogramme unter OS X dieses Problem haben.
Aber bei den Features kann ich mit diesem für mich einzigen negativen Aspekt leben.

Windows Fernsteuerung in OSX

Vielleicht ist das für einige unter euch schon ein alter Hut, aber man kann ganz leicht mit einem Mac auf einen Windows-PC zugreifen und fernsteuern.

Alles was ihr unter der Windows-Maschine braucht, ist ein installierter VNC-Server (z.B. UltraVNC).
Auf dem Mac öffnet ihr den Finder und drückt CMD+k oder wählt in der Leiste oben „Gehe zu“ und anschließend „Mit Server verbinden“ (das ist der letzte Punkt) aus.

Es öffnet sich ein Fenster und gebt dort am Anfang „vnc://“ ein. Danach folgt eure IP, wofür ihr klugerweise eine DynIp eingerichtet habt:

Nach einem Klick auf „Verbinden“ müsst ihr nur noch das eingerichtete VNC-Passwort eingeben und dann habt ihr endlich die erwartete Fernsteuerung des Windows-Rechners.

Alternativ könnt ihr natürlich auch den Teamviewer benutzen.

viele nützliche kostenlose Programme – Apple Developer Tools

Apple stellt ein kostenloses praktisches Paket aus vielen nützlichen Programmen unter den Namen Apple Developer Tools für jeden zur Verfügung.

XCode

So ist die große IDE / Entwicklungsumgebung XCode mit dabei. Angeblich entwickelt Apple selbst alle Ihre Programme auch mit XCode. Auf jeden Fall ist es ein mächtiges Programm mit sämtlichen Syntax-Highlightings und einer Projektverwaltung. Für mich als Webentwickler allerdings (fast) keine Alternative zu meiner Lieblings-IDE Komodo-Edit.

FileMerge

Außerdem ist im Paket noch FileMerge zum Vergleichen und Zusammenfügen von Textdateien jeglicher Art. Echt nützlich zum Vergleichen unterschiedlicher Entwicklungsstände in der Programmierung.

Weiterhin ist noch der Editor für Dashboard-Anwendungen Dashcode im Paket enthalten. Das ist natürlich für die Dashboard-User da draußen besonders hilfreich, für mich ist es also nichts.

Einen Nachteil hat allerdings das ganze: Man muss als Apple Developer registriert sein, um das Paket herunterladen zu dürfen. Vielleicht hat bereits jemand von euch einen Account, aber kennt diese Programmsammlung noch nicht. Viel Spaß dennoch damit.

Mac: Mit AppleScript 4 Finder-Fenster öffnen und anordnen

Bei meinem täglichen Einsatz des Finders auf meinem Arbeitsplatz hatte ich oft Probleme mit dem Finder. Ich war zu sehr vom Total Commander verwöhnt, zwei Fenster nebeneinander zu haben und dort Dateien hin und her zu verschieben oder an unterschiedlichen Stellen, Dateien zu bearbeiten oder zu vergleichen.
Beim Finder kann man zwar schön neue Fenster öffnen, allerdings werden diese ziemlich lieblos hintereinander geklatscht. Nun habe ich ein AppleScript-Programm geschrieben, dass 4 Finder-Fenster öffnet und direkt neben- und untereinander anordnet, schön gleichmäßig über den Monitor  verteilt (siehe Screenshot oben). Bisher ist das Script auf eine Auflösung von 1680 x 1050 eingestellt, bei anderen Auflösungen kann es zu Positionierungsproblemen kommen. Weiterhin ist im Script noch das Öffnen des installierten Firefox integriert.

Die Reihenfolge des Scripts ist folgende:

  • 2 Netzlaufwerke werden gemounted
  • 4 Finder-Fenster werden nacheinander geöffnet und die definierten Orte angezeigt
  • Firefox wird gestartet

Nun stelle ich euch das ausführbare App und den Quellcode (benötigt wird der AppleScript-Editor, der wohl bei jedem Mac schon vorinstalliert sein sollte) für eure Anpassungen zur Verfügung.

Quad Finder

Fragen und Anregungen könnt ihr gerne in den Kommentaren hinterlassen.

Tool für Feineinstellungen in OSX – TinkerTool

Ähnlich wie bei Ubuntu gibt es auch für OSX ein Tool namens TinkerTool, um den Mac besser den eigenen Bedürfnissen anzupassen.
Meiner Meinung nach ist es hier besonders nötig, denn nicht alle Einstellungen sind leicht zu finden, wenn diese überhaupt zur Verfügung stehen.

Bestes Bespiel:
Bei Windows habe ich immer gerne auch versteckte Dateien und Ordner sichtbar, diese Einstellung ist ja auch leicht im Explorer gemacht. Allerdings bei OSX suche ich mir einen Wolf und werde auch erst gar nicht fündig. Meine schnelle Lösung, bevor ich dieses Tool kannte, war einen Hack (ok, eigentlich nur ein Terminal-Befehl) von irgendwoher aus dem Internet zu kopieren und auszuführen. Aber in TinkerTool kann man dies ganz leicht einstellen mit einem Klick, es muss nur noch der Finder neugestartet werden.

Bild 28

Ebenso kann man hier bequem etwas an den Schriftarten und Größen an vielen Stellen ändern:

 Bild 31

Auch hat man hier einen schnelleren Zugriff zu den Startobjekten:

 Bild 8

Wenn ein langjähriger Windows-User doch mal Mac einsetzt, ist dieser bestimmt von den Scrollbalken inkl. Rollpfeilen sehr irritiert, aber diese lassen sich auch mit diesem Programm ändern:

 Bild 4

Zur Not kann man natürlich alles wieder rückgängig machen:

 Bild 10

Das waren die für mich wichtigsten Funktionen vorerst, im Anschluss findet ihr noch die restlichen Einstellungen, die man tätigen kann:

Bild 3

   Bild 5

 Bild 6

Bild 7

 Bild 9