Links am Mittwoch #7 – Linkgeiz

21. November 2012 Web-Fundstück 3 Kommentare »

… und so geht eine vor gefühlten Jahrhunderten begonnene Artikelserie weiter.
Ausgelöst hat das, wie auch nicht anders erwartet, ein Link zum Thema Linkwelle in der Blogosphäre durch die Politik. Und genau da fiel mir auch schon die totgesagte Wikio-Freunde-Aktion wieder ein.
Wirklich viel passieren tut da nichts mehr. Wenigstens habe ich ein paar interessante Blogs kennengelernt, die ich fast immer besuche, wenn es etwas neues gibt.
In einem weiteren Artikel von Jörg geht es auch um das Thema Linkgeiz, allerdings ist dieser Artikel noch von 2010. Vielleicht helfen ja Aktionen wie diese hier oder regelmäßige Twitter-Aktionen (FollowFriday, Musicmonday oder der BlogThursday) für mehr Wind und etwas Traffic unter mehr oder weniger befreundeten Blogs. Vielleicht entstehen hier dann auch Blogfreundschaften oder weitere gemeinsame Aktionen.

StarCraft 2 Heart of the Swarm endlich vorbestellbar

17. November 2012 Games keine Kommentare »

StarCraft 2 Heart of the Swarm ist nun endlich vorbestellbar. Ich hatte das Addon schon früher gegend Ende 2011 erwartet, aber am 12.03.2013 ist es dann endlich wieder soweit.
Ich freue mich auf jeden Fall auf die Fortsetzung der Storyline.

Gastronomie in Kiel #2 – Lecker Lecker

31. Oktober 2012 Gastronomie 4 Kommentare »

Als kleinen Geheimtipp kann man sicherlich den Döner „Lecker Lecker“ außerhalb der Kieler Innenstadt bezeichnen. Der Imbiss wartet in der Eckernförderstraße 246 mit nettem Personal, sauberem Innenbereich und gutem Fastfood auf.
Wäre ich nicht in der Gegend gewesen, um den lokalen Skodahändler aufzusuchen, hätte ich den Laden sicher nie entdeckt.
Hier gibt es reichlich dosierte Menüs zu gutem Preis, z.B.: große Currywurst, Pommes und Softdrink aus der Dose für nur 3,80 €, was auch meine Standardmahlzeit hier ist. Die Pommes sind die mit Abstand besten, die ich bisher gegessen habe, alleine deswegen lohnt sich schon die Anreise aus der Innenstadt. Natürlich schmecken hier auch Döner und das dazugehörige Kebabfleisch ganz gut. Auch die Zubereitungszeit lässt nicht zu wünschen übrig, hier kann man halt schnell in der Mittagspause vorbeigehen und was gutes essen.

Definitiv macht „Lecker Lecker“ seinem Namen alle Ehre und gehört definitiv zu den besten Imbissen in Kiel.

Menden mit erstem eigenen Gutschein-Buch

19. Oktober 2012 Menden 1 Kommentar »

Die Stadt Menden hat nun endlich ein eigenes Gutschein-Buch. Wie DerWesten mitteilt, handelt es sich um ein Heft der Wirtschaftsförderungs- und Stadtentwicklungsgesellschaft (WSG) mit einer Auflage von 3000 Exemplaren. Die über 80 Gutscheine, die bis zu 50 % Vorteil bringen sollen (nicht zu verwechseln mit dem Menden Gutschein), haben eine Laufzeit vom 01.11.2012 bis zum 28.02.2014.
Dieses kann man in den Verkaufsstellen Bürgerbüro Lendringsen und Menden, Buchhandlung Daub, Breunig und Kölling, Kissings Papeterie und Buchhandlung, MTGZ für einen Preis von 5 € erhalten. Außerdem hat die WSG einen Verkaufsstand vor dem Optix-Sehzentrum während des Mendener Herbstes. Bei Erfolg wird die Aktion sicher verlängert.

Tagesausflug und Sightseeing in Brüssel

28. September 2012 Urlaub keine Kommentare »

Die letzte Sightseeingreise im Jahr 2012 ging in die Europahauptstadt Brüssel.
Also sind wir Mittwochmorgen in der Früh um 6 Uhr losgefahren. Uns stand eine Fahrt von ca. 3 Stunden laut Navi vor uns, haben aber dennoch sicherheitshalber 4 Stunden eingeplant.
Nach tatsächlich 4 Stunden Fahrt bei Geschwindigkeitsbegrenzungen, paar Staus und grottiger Fahrbahndecke in Belgien kamen wir letztendlich in Brüssel am Atomium an. Laut Information des Atomiumpersonals ist bis Oktober 2012 ist hier das Parken am Fahrbahnrand sogar kostenlos, obwohl schon die Parkuhren aufgestellt worden sind. Ratet mal, wer trotzdem schon Geld reingesteckt hat, naja waren nur 2,50 €.
Nach einigen Fotos vom Atomium …

… weiterlesen »

Sommerurlaub 2012 – Tag 7+8 – Chill Day, Rückfahrt über Nürnberg und Statistik

24. September 2012 Urlaub keine Kommentare »

Am heutigen Tag haben wir mal so lange geschlafen wie es nur geht, dass wir noch das Frühstück mitbekommen.
Danach war erst mal für einige Zeit lang Pool angesagt … das haben wir uns auch einfach mal verdient, denn die Temperaturen spielt da gut mit.
Um die Mittagszeit rum holten wir uns bei der nächsten Eisdiele ein letztes Eis und machten anschließend einen kleinen Shoppingtrip in Sirmione für ein paar Andenken und Fressalien, die es zuhause nicht gibt.

Sirmione Zentrum 

Sirmione Zentrum

Langsam ist mal gut mit dem Kunstprojekt hier:

Sirmione Zentrum Kunstprojekt

Dann gammelten wir den Rest des Tages mit Soduko, Kreuzworträtseln und ein wenig TV.

Am nächsten Tag verabschiedeten wir uns nach dem Frühstück von der netten Rezeptionistin, bezahlten noch offene Posten von Getränken beim Abendessen und packten unserer Gepäck ins Auto.
Dann steuerten wir unser Zwischenziel Nürnberg an, von Sirmione war es also ungefähr die gleiche Strecke wie von unserer Heimat nach München (knapp über 600 km).
Es waren wieder Maut für die italienische Autobahn und anschließend für die Europabrücke fällig. In Österreich in Höhe Kufstein haben wir natürlich wieder vollgetankt.
Im Vorfeld hatten wir bereits ein Hotel ausgesucht und gebucht, das zentral gelegene Hotel am Färbertor. Von hier aus erkundeten wir einen Großteil von Nürnberg und nahmen auch eine anständige Mahlzeit beim Burger König zu uns.

Nürnberg Dom

Während meine Freundin sich im Hotelzimmer wieder gemütlich gemacht hat, bin ich noch zum nächsten Supermarkt gegangen, um uns für den Abend und die Rückreise noch etwas einzudecken. Dann ruhten wir uns gemeinsam aus.
Positiv für das Hotel war das freie WLAN, Lage, die moderne Ausstattung und das vielfältige Frühstück. Negativ war allerdings anzumerken, aber jammern auf hohem Niveau: keine Klimaanlage und Frühstück leider im Keller, ich habe da lieber Tageslicht. Aber es war definitiv eine bessere Wahl als das Hotel in München bei der Hinreise.

Am nächsten Tag machten wir uns direkt nach dem Frühstück wieder aus dem Staub, um einigermaßen früh zum relaxen in unserer Heimat anzukommen. Wir machten einen Stop fürs Tanken . Leider machte anschließend mein Auto Probleme: es leuchtete eine für mich unbekannte Signalleuchte rot auf, eigentlich ein schlechtes Zeichen. Daher war jetzt ein Zwangsstop notwendig. Ich stellte fest, dass es sich "nur" um die Lampe für den Luftdruck handelt, da half ein einfaches Neusetzen/Merken dem Boardcomputer, also konnte es unbesorgt weitergehen. Einen weiteren Stop auf der A44 fürs Wasserlassen war dann später aber auch noch drin.

Statistik unserer Fahrt:

Statistik unserer Fahrt
Wegstrecke 2581,1 km
Durchschnittsgeschwindigkeit 79 km/h
Absoluter Verbrauch 162,3 l
Durchschnittsverbrauch 6,2 l / 100 km

Fazit:

Perfekter konnte dieser Urlaub gar nicht werden. Wir haben viel gesehen und erlebt, konnten Land, Leute und Kultur etwas kennen lernen und hatten zudem noch meistens bestes Wetter. Irgendwann wird es uns sicherlich wieder hierhin verschlagen, aber das dauert sicher noch,
denn wir leben mehr nach dem Motto: lieber etwas neues kennenlernen als etwas altes wieder zu besuchen. Von daher brauchen wir hier wieder etwas zeitlichen Abstand.

Sommerurlaub 2012 – Tag 6 – Rund um Sirmione

23. September 2012 Urlaub keine Kommentare »

Und schon beginnt Tag 6. Heute ließen wir es mal gespannter angehen … denn wir wollten nicht weit weg oder überhaupt mit dem Auto los.
Eine schöne, gemütliche Wanderung rund um die Halbinsel Sirmione samt Besichtigung der Grotten des Catull möchten wir nämlich in Angriff nehmen.

Festung von Sirmione

Somit kamen wir wieder an den uns bekannten Orten wie der Festung zur Altstadt von Sirmione (inkl. eines weiteren Modells des Kunstprojektes) …

Festung von Sirmione

… und dem Kiesstrand vorbei …

Kiesstrand in Sirmione

Sirmione Burg Panorama

Der Weg führte uns weiter am Ufer entlang und wir begegneten unterwegs alten Umkleidekabinen …

 Alte Umkleidekabinen am Strand von Sirmione

… seltsamen Steinformationen im Gardasee …

 seltsamen Steinformationen im Gardasee

… und einem instabil wirkende Baum …

Interessanter Baum 

Und genau hier inmitten eines schön gelegenen Olivenhains machten wir einfach mal Pause, um das Wetter zu genießen und sowas …

Der Gardasee aus meiner Perspektive

Sirmione Olivenhain Panorama

Danach wanderten wir weiter zu den Grotten des Catull und blätterten nur einige wenige Euros hin (es waren glaub ich 7 €), um das Gelände betreten zu dürfen.

Grotten des Catull

Die Grotten des Catull nehmen übrigens den gesamten nördlichen Teil dieser Halbinsel in Anspruch.
Wie ihr auch an den folgenden Fotos sehen könnt, war das Wetter fantastisch für diesen Ausflug zu Fuß …

Ufer bei den Grotten des Catull

Ufer bei den Grotten des Catull

Grotten des Catull

Es war echt faszinierend zu sehen, welch riesige Anwesen die Römer damals schon gebaut hatten …

Großes Tor in den Grotten des Catull

Grotten des Catull

Grotten des Catull

Am nördlichsten Teil dieses Anwesens konnten wir die besten Fotos vom Gardasee machen, da schoss ich natürlich die meisten Fotos für mein Faible für Panoramafotos,
erst von Südwest nach Norden …

Sirmione Catull Panorama Südwest nach Norden

… dann von Norden nach Osten …

Sirmione Catull Panorama Norden nach Osten

In den abgesperrten Bereichen der Ruinen sahen wir noch mehr von diesen Artgenossen:

Eidechse in den Grotten des Catull

Perfektes Timing:

Ein Boot wurde erspickt

Ich lasse jetzt einfach mal die Bilder für sich sprechen:

Olvenhain in den Grotten des Catull 

IMG_2605

Badebereich in Sirmione

Wer bekommt bei diesen Anblick nicht gleich Lust auf’s Planschen?
Man hätte sich auch auf die Steine wie in eine Badewanne legen können …

Badebereich in Sirmione

Eine echt sehr schöne Landschaft:

Sirmione Catull Panorama

Nachdem wir das Gelände verlassen hatten, stoßen wir noch auf diesen sorgfältig gestalteten Garten:

Garten in Sirmione

… und da waren wir auch schon wieder bei der Therme angekommen:

Therme in Sirmione

Für unser Mittagessen haben wir spontan das Ristorante Arcimboldo gewählt, die Lage am See war da echt schön.
Da wir auch noch eine original italienische Pizza essen wollten, haben wir auch eine einfache Margherita geordert, anbei für jeden eine Flasche Pellegrino und das Essen war perfekt.

Pizza im Ristorante Arcimboldo

Insgesamt hat das Essen nur lächerliche 15 € für uns beide zusammen inkl. Tipp gekostet … klasse!
Das Logo des Restaurants kam mir irgendwie bekannt vor und dann fiel es mir auch schon ein: das Original konnten wir bereits in Paris genauergesagt im Louvre sehen. Es ist eins der Werke von Giuseppe Arcimboldo, hätte man bei dem Restaurantnamen auch gleich draufkommen können.

Dann stöberten wir noch in den paar Lädchen, die es dort gab, holten uns jetzt noch ein anständiges Eis im Becher (wir sind ja lernfähig) zum Nachtisch in einer der großen Eisdielen am Platze und gingen gemütlich zurück zum Hotel.

Seite 44 von 91« Erste...434445...Letzte »