Schlagwort-Archive: Boston Big Pictures

Links am Mittwoch #11

Tolle Fotos gibt es wieder bei Boston BigPicture mit dem Thema Shadow and Light. Auch die ersten Silvester-Fotos sind dort eingetroffen. Atemberaubende Eindrücke gibt es auch noch von National Geographic.

Für ordentlich Fernweh sorgen auch die Bilder von Pools in idyllischer Winterlandschaft bei TheWorldGeography.

Es macht ein neue Abmahnwelle ihre Runde: jetzt hagelt es Abmahnungen für die Vorschaubilder bei Facebook, für die man als “Gefällt-Mir”- oder “Teilen”-Drücker leider keinerlei Rechte hat. Auf folgenden Seiten wird über dieses Thema heiß diskutiert: Schwindt-Pr, Futurebiz, IhrLaw, SocialMediaRecht, KaffeeRinge und TeleMedicus. Die Kanzlei Schwenke hat hierzu auch eine Stellungnahme mit Tipps veröffentlicht.
Hier noch ein Artikel zum Schmunzeln über das Thema Abmahnung.

Radfahrer/innen aus Hamburg veröffentlichen übrigens ihre Fahrradfotos bei WeAreTraffic.

Endlich mal ein cooles Cover vom Gangnam Style: Berlin Ampel Style [via]

Und zum Abschluss noch ein Youtube-Video zum Schmunzeln über Onlineshopping im Real Life.

Links am Mittwoch #10

Wer sich noch an die Anfangszeit der Echtzeitstrategiespiele erinnert, dem sei die Browserversion von Dune2 sehr ans Herz gelegt. Viel Spaß mit dieser tollen Umsetzung.
Weiterhin berichtet Gilly noch von einer Command & Conquer Umsetzung, die auch im Browser läuft.
Und für diejenigen, die den Kinofilm noch nicht gesehen haben oder einfach ein weiteres mal anschauen möchte, kann dies sogar bei Youtube in 480p nachholen. [via]

Top Bilder mal wieder wie jeden Monat bei Boston Big Pictures, hier lohnt sich das abonnieren des RSS-Feeds.

Weitere schöne Bilder aus der Natur findet man auch in regelmäßigen Abständen bei theworldgeography, auch hier ist der Newsfeed Pflicht. Aber vorsicht: man kann hier leicht Fernweh bekommen!

Bei Speicherproblemen von deutschen WordPress Installationen ("Fatal error: Allowed memory size of XXX bytes exhausted…") entweder memory_limit beim Hoster erhöhen lassen ([via]) oder einfach in der wp_config.php “define (‚WPLANG’, ‚de_DE‘);” auskommentieren/löschen. Dann ist das Backend zwar auf Englisch, dafür aber alles um einiges schneller, habe ich schon ausprobiert. Die nächsten Installationen werden jetzt nur noch auf Englisch bleiben.