Austausch der HDDs am Seagate BlackArmorNAS 220

Endlich folgt wieder ein Gastartikel vom Hardware-Guru Reaper:

Als am Neujahrsmorgen 2014 eine der beiden Festplatten den Geist aufgab, stand ich vor der Entscheidung: neues NAS, oder neue HDD.

Nach einigem überlegen habe ich mich dafür entschieden dem System, welches mir über 4 Jahre ohne Mucken die Treue gehalten (Seagate BlackArmorNAS 220), hat noch eine Chance zu geben.

Ich entschied mich dazu gleich beide HDDs auszutauschen, wenn ich schon dabei bin. Die Wahl fiel auf die Seagate ST2000VX000 SV35.5 mit 2 TB Kapazität.

Im folgenden beschreibe ich den Aus- und Einbau der Festplatten.

ACHTUNG: Diese Beschreibung dient nur zu Demonstrationszwecken. Es wird keine Haftung für evtl. Schäden oder Datenverlust übernommen. Jegliche Nutzung dieser Beschreibung erfolgt auf eigene Gefahr.

Als erstes habe ich den Inhalt der intakten HDD gesichert.
Dies kann man zum einen über den regulären Weg machen; also einfach die Daten aus dem verbundenen Netzlaufwerk auf eine andere angeschlossene HDD kopieren, oder man nutzt die in der Weboberfläche des NAS (unter Storage – Backup Manager – NAS to USB) enthaltene Funktion. Ich entschied mich für erstere Variante.
Je nach Anzahl und Größe der gespeicherten Daten kann dies einige Zeit dauern (bei mir etwa 20h).

ACHTUNG: Beim Austausch BEIDER Festplatten geht die gesamte Konfiguration des NAS verloren und es wird auf Werkseinstellungen zurückgesetzt. Daher sollte man sich vorher genau aufschreiben welche User und Groups man erstellt und wie zugewiesen hat.
Beim Austausch nur der defekten HDD werden die Systemeinstellungen von der intakten übernommen.

Schritt 1: Austausch der Festplatte/n
Das Tauschen der Festplatte/n ist relativ einfach. Zunächst schaltet man das NAS aus. Dazu den Power Knopf einige Zeit drücken, bis das NAS reagiert und den Abschaltprozess startet. Anschließend das NAS vom Strom trennen.

Auf der Rückseite des NAS befinden sich außen an der Gehäusewand drei Schrauben.
Man legt das NAS so auf die Seite, dass die seitliche Befestigungsschraube oben ist.

Seagate BlackArmor NAS
Seagate BlackArmor NAS

Alle drei Schrauben müssen entfernt werden. Dann den Gehäusedeckel ein Stück nach hinten ziehen und nach oben abnehmen.

Man hat jetzt Zugriff auf die beiden HDDs. An der Unterseite kann man jetzt auch auf die BIOS-Batterie zugreifen sollte dies einmal nötig werden.
Soll nur eine HDD getauscht werden kann man hier auch erkennen, welche HDD die Ziffer 1 und 2 trägt; HDD 1 der untere Schacht, HDD 2 der obere.

Seagate BlackArmor NAS
Seagate BlackArmor NAS

Die Festplatten entfernt man indem man an dem weißen Plastikband am Kopf der Festplatte leicht zieht. Dies löst die grünen Befestigungsklammern an der Seite der jeweiligen Festplatte und man kann sie jetzt mit wenig Kraftaufwand herausziehen.

Seagate BlackArmor NAS
Seagate BlackArmor NAS Einschübe

Die grünen Halteklammern sind nicht verschraubt. Man kann sie ganz einfach von hinten nach vorne von der Festplatte abziehen und an die neuen Festplatten anbringen.
Danach nur noch über die Schienen wieder in das NAS einführen.

NAS in umgekehrter Reihenfolge zusammenschrauben und anschließen.
Das Hochfahren des NAS Systems kann eine Weile dauern (bei mir gut 4min).

Variante 1: Austausch nur einer HDD
Wenn man anders als ich nur eine HDD tauschen möchte kann man nach dem Hochfahren des NAS in der Weboberfläche die Parität wiederherstellen.
Dazu geht man in der Oberfläche auf Storage und dann Disk Manager. Dort kann man bei der neue eingebauten HDD auf Claim Disk klicken. Nach Bestätigung mit OK erfolgt eine Nachricht vom NAS.
Danach muss man unter dem Menüpunkt Storage in den Bereich Volumes und dort auf Recover gehen. Nach Auswahl der Festplattennummer kann man den Prozess starten. Dieser kann je nach Anzahl und Größe der Dateien mehrere Stunden dauern.

Variante 2: Austausch beider HDD
Wenn man beide HDDs tauscht ist, wie bereits erwähnt, das gesamte System auf Werkseinstellungen zurückgesetzt. Daher bezieht es auch eine IP-Adresse über den DHCP Server. Das erste Hochfahren des Systems dauerte bei mir einige Zeit, also nicht erschrecken, wenn man nicht sofort Zugriff erhält. Man kann entweder im Router nachschauen welche IP zugewiesen wurde, oder man lädt sich die BlackArmor Discovery Software auf der Seagate Homepage unter dem Tab Downloads (für Windows als auch OS X verfügbar) herunter um das NAS im Netzwerk zu finden.
Da das System auf Werkseinstellungen steht, wurde auch das Passwort zurückgesetzt und lautet jetzt:

Username: admin
Password: admin

Nach Login in das Webinterface sieht man, dass die beiden neuen Platten bereits als Raid 1 konfiguriert wurden. Jetzt nur noch alle Einstellungen wieder programmieren und die Daten zurück kopieren. Ich habe zuvor noch die Firmware auf den neuesten Stand gebracht, dies kann einfach über die Weboberfläche vorgenommen werden.

7 Gedanken zu „Austausch der HDDs am Seagate BlackArmorNAS 220“

  1. Hallo,
    vielen Dank für Deine Beschreibung. Bin auf diese gestoßen nachdem ich ein leeres NAS 220 Gehäuse übrig hatte und bei der Inbetriebnahme nach Einbau von 2x 2TB auf Probleme gestoßen bin und zwar:

    – Webinterface ist nicht erreichbar
    – NAS lässt sich über IP 192.168.1.2 anpingen
    – nmap ergab lediglich Port für Telnet 23 und SSH 21 sind offen
    – Linkes LED leuchtet konstant, Rechtes blinkt => Festplattenaktivität nach Manual

    Du beschreibst „Hochfahren des Systems dauerte bei mir einige Zeit, also nicht erschrecken, wenn man nicht sofort Zugriff erhält“, aber ich warte bereits 12 Stunden, dass das Blinken stoppt, war es bei Dir von der Dauer vergleichbar.
    Danke Dir und liebe Grüße, bin über jede Hilfe dankbar.

    Gruß jo

  2. Hallo,

    bei mir besteht das gleiche Problem wie Jo.
    Ich habe sogar an der seriellen Schnittstelle Kabel angelötet und nach aussen geführt.
    Kann somit die UBoot-Start-Melungen und das booten beobachten. Doch nachdem das Netzwerk steht ( egiga0: link up, full duplex, speed 1 Gbps ) geht nix mehr und die SystemLED blinkt nur noch.
    Auch das BlackArmor Discover findet nix. Über Telnet kann ich mich unter root / atsahs kann ich mich zwar einloggen. Ist aber auch nix andres als über serielle Konsole.

    Auch ich würde mich über jegliche Hilfe oder Anregungen sehr freuen.

    Es grüßt aus dem wilden Süden
    Martin

  3. Vielen Dank für diese einfache Art der Hilfe. Solche Leute braucht das Land. Wenn schon in der Onlinehilfe alles beschrieben ist, aber nicht wie man eine defekte Festplatte tauscht. Zumindest habe ich auf Anhieb keine gefunden.
    Wie gut dass es noch ein paar Leute gibt die wissen wo der Frosch die Locken hat.

  4. Vielen Dank für die perfekte Anleitung!
    Bei meinem Seagate NAS 220 war eine der beiden Harddisks defekt, was dazu führte, dass das NAS nicht mehr booten konnte und ich nicht mehr auf meine Daten zugreifen konnte …
    Mithilfe der Anleitung habe ich die defekte Harddisk entfernt und das NAS mit nur einer Harddisk erfolgreich wieder starten können und dann schnell meine Daten runter kopiert :).

    Bei Seagate hätte das Daten wiederherstellen @1600.- gekostet!!!

  5. Robert

    bisher hat NAS 220 gut funktioniert. Nun läßt es sich nicht mehr einschalten.
    Habe schon das Netzteil getauscht. Leider finde ich dazu nichts im Internet.
    Kann es der Lüfter sein, oder ..
    Ich würde mich über jede Hilfe freuen.

  6. Robert

    nun habe ich die Festplatten ausgebaut und versucht die Dateien (ext3) mit einem Linux File System for Windows auszulesen.
    Ich finde die abgepeicherten Dateien (Raid 1) nicht. In den angelegten Shares ist nichts enthalten.
    In anderen Foren liest sich das so einfach.
    Ist es zielführend ein neues Gehäuse zu kaufen und dort die Festplatten einzubauen oder werden gewisse Informationen auf der Platine des NAS zum Ansteuern und Auslesen der Festplatten abgespeichert.
    Ich bin nun mit meinem Latein am Ende und für jede Hilfe dankbar.

  7. Hallo, an alle die Ihr auf eine Anmeldung im Netzwerk wartet. Und nix passiert.
    So war es auch bei der NAS die ich auf meinen Tisch bekam.

    Mit der Blauen Taste konnte auch nach 10 Sekunden drücken und loslassen, kein ausschalten gestartet werden. Die Helligkeit wurde etwas vermindert, dann war aber wieder volle Helligkeit da.

    Trotz flackernden LAN – Dioden wurde kein Netzwerk gefunden und auch eine Statische Eingabe der IP- Adresse über die Fritzbox brachte keine Verbindung zustande.

    Dadurch konnte auch die letzte Festplatte, die nicht defekt war nicht ausgelesen werden.

    Erst nach dem mühsamen Mounten und Auslesen der Kundendaten mit einem UBUNTU – System auf eine neue NAS, habe ich mich Tage später, mit dem defekten Controller beschäftigt. Nach dem Motto „Reparieren – an Stelle von wegwerfen“.

    Es befinden sich drei Elektrolyt Kondensatoren auf dem Board. Die beiden größeren hatten mit Lack unkenntlich gemachte Beschriftung derWerte. Diese habe ich gleich ausgelötet und entsorgt.

    Nach der Baugröße könnten es so ca. 470yF / 16 Volt gewesen sein. Da ich aber diese NAS (mit neuen Laufwerken bestücken) selbst weiter benutzen wollte, habe ich aus der Wühlkiste, zwei 1000yF / 36 Volt (mit angelöteten Drähten, wegen der zu großen Baugröße) an dem Chassis mit Heißkleber befestigt.

    Siehe da, das Ausschalten und Einschalten, auch ohne HDD´s funktionierte wie in der Anleitung beschrieben und die NAS bekam eine IP-Adresse verpasst und wurde im Netzwerk erkannt und es wurde einen neuer Gehäuse-Lüfter eingebaut.

    Sicher hatten die Vorbenutzer diese NAS im Staub ersticken lassen.
    Die Seagate HDD hatte mit derm SMART erkannte Werte von 68° Celsius
    und einen Dauerbetrieb von 46.950 Stunden hinter sich!!

    Da ist bestimmt eine der beiden ‚HDD´s gestorben und die Elkos wurden von diesem Daten – Toaster trocken gebacken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.