Tschüss Google Analytics

30. Dezember 2009 Blog 8 Kommentare »

Das Ende des Jahres ist der perfekte Zeitpunkt sich von einem Statistik-Tool zu verabschieden. Diese ganzen Diskussionen zum Datenschutz und “Problemen” bei Google Analytics wurden mir zu heiß und so wechsel ich direkt mal zu piwik. Es ist nicht nur kostenlos, sondern auch opensource und wird auch bei mir selbst gehostet.

Seit den Anfängen meines Blogs hier werkelt auch noch chCounter, der aber leider nicht mehr weiterentwickelt wird. Auch ein Grund, warum ich nun piwik einsetze.
Demnächst werde ich dann auch mal beide Counter gegenüberstellen als Vergleich.

7 Kommentare


  1. Stefan

    am 30. Dezember 2009 um 19:34

    Ich bin auch am überlegen Google Analytics zu streichen. Was mich bisher davon abgehalten hat ist das ich mir nicht im klaren darüber bin wie viel Performance das Tool frisst. Die Integration in WordPress soll wohl einfach sein.


  2. maTTes

    am 30. Dezember 2009 um 19:53

    Naja, eine große Ingetration habe ich nicht vorgenommen. Nur einfach den Code im Template eingebaut und es funktioniert 🙂
    Was stellst du dir denn sonst darunter vor?


  3. Pe-Su-Ki

    am 30. Dezember 2009 um 21:53

    Es ist trotzdem Schade, das man Google nicht mehr nutzen sollte, bzw bald nicht mehr darf. Bei mir war es zwar noch nicht lange eingebaut, aber mit den Daten war ich sehr zufrieden. Bin mittlerweile ebenfalls auf einen anderen Counter umgestiegen, um mir den ganzen Stress zu ersparen, der vieleicht auf einen zukommen könnte.


  4. Alex L.

    am 2. Januar 2010 um 07:09

    Also ich setze so einige Statistik-Tools auf meinen Seiten ein. In meinem eigentlichen Blog laufen derzeit auch Piwik und G.-Analytics ebenfalls.

    Vorher hatte ich von Woopra bis hin zu CyStats einiges durch, ach ja Semmelstatz ganz vergessen. Dass du GA nicht mehr nutzt, ist natürlich eine freie Entscheidung und man muss es nicht nutzen. Das Tool ist aber ziemlich genau. Für WP-Blogs gibt es dennoch ganz andere Tools:).

    Was Piwik angeht, so hatte ich nur anfangs Installationsschwierigkeiten, da ich sonst imme alles als einfaches WP-Plugin installierte. Jetzt läuft es und ich werde mal nach ein paar Monaten ein paar Rückschlüsse ziehen.


  5. Simon

    am 17. Januar 2010 um 21:25

    Ich benutze Analytics und hab ehrlichgesagt auch keine Probleme damit… Datenschutz hin oder her, ist meiner Meinung nach alles nur Panikmache.


  6. Konstantin

    am 19. Februar 2010 um 07:48

    Gibt es die Gegenüberstellung schon? Lese oft von Piwik und spiele bereits mit dem Gedanken das für eine kleine Seite einzusetzen…


  7. maTTes

    am 19. Februar 2010 um 10:10

    Hey Konstantin,

    die Gegenüberstellung ist in der Bearbeitung, wirste bald hier sehen 😉

Ein Pingback

Schreibe einen Kommentar