Meine Spiele des Jahres 2010

26. Dezember 2010 Games 8 Kommentare »

Der Sothi hat drüben beim Winterspecial (Teil 1, Teil 2) mich auf eine gute Idee gebracht, ich schreibe einfach mal über meine Spiele des Jahres 2010. Allerdings nicht nur über die Neuheuten, sondern eher über die Spiele, mit denen ich mich 2010 hauptsächlich beschäftigt habe. Da es nicht so wahnsinnig viele  waren, reicht es auch, dass ich nur eine Top5 veröffentliche.

Platz 1: Anno 1404

Ich habe über dieses Spiel viel gelesen und wurde durch einige Spielberichte neugierig gemacht. Außerdem wurde die Problematik des Kopierschutzes in einem späteren Patch entfernt. So habe ich mir das Spiel im Laufe des Jahres endlich zugelegt. Nach der Installation, den Tutorials und Einführungsleveln wurde ich richtig in den Bann eines schön komplexen aber immer noch übersichtlichen Strategiespiels mit vielen Wirtschaftsmöglichkeiten gezogen. Zudem ist die Grafik und die Atmosphäre überhaupt echt gelungen.

Platz 2: Torchlight

Von diesem Spiel liest man auch auf allen gängigen Spieleforen von DEM Diablo2-Clon schlechthin. Tatsächlich handelt es sich hier um einen süchtig machenden Abklatsch des Blizzard-Klassikers mit besserer Grafik und vor allem auch höherer Auflösung. Einziger Wehrmutstropfen ist der fehlende Multiplayer-Modus, den die Entwickler aber im Nachfolger verwirklichen wollen. Außerdem ist das Spiel ein echtes Schnäppchen, für unter 20 € seid ihr dabei und manchmal ist es sogar bei Steam für unter 10 € zu holen.

Platz 3: Open Transport Tycoon

Mein Dauerbrenner unter meinen Lieblingsspielen ist und bleibt einfach die Open Source Version von Transport Tycoon. Es macht einfach nur Spaß möglichst effektive Strecken zu bauen, sei es im paralleler oder serieller Bauweise, da dringt schon der Informatiker von mir durch. Mittlerweile ist OTTD komplett kostenlos verfügbar, für Grafiken und Sound wird nun ein Open Source Paket benutzt.

Platz 4: God of War III (PS3)

Leider viel zu wenig/selten habe ich God of War III gezockt, der erste Titel aus der Reihe nur für die PS3. Einfach ein viel zu irres Spiel mit viel drauf kloppen und rumgespringe, genau nach meinem Geschmack.

Platz 5: Little Big Planet (PS3)

Mit meiner Freundin habe ich mittlerweile schon so einige Level gespielt und sind immer noch nicht durch. Für uns beide ist es einfach das Coop-Spiel auf der PS3 schlechthin. Das Rätsel lösen und knifflige Sprungaktionen haben uns manchmal schon an den Rand der Verzweiflung gebracht. Daher wird auch, wenn die Zeit es erlaubt, weiter gezockt bis wird hoffentlich irgendwann durch sind. Natürlich freuen wir uns auch auf den Nachfolger, den wir wohl nach erfolgreichem Abschluss des ersten Teils kaufen werden.

Sonderplatzierung: Starcraft 2

Schon Monate vor dem Release musste ich dieses Spiel einfach als Fan des ersten Teils vorbestellen. Als es dann endlich ankam, war ich etwas enttäuscht, dass hier nichts mehr ohne das Battle.Net funtkioniert. LAN-Spiele sind daher (bis auf weiteres) nur mit vorhandener Internetleitung möglich. Doch der Singleplayer-Modus und die extra Trainingslevel machen einfach verdammt viel Spaß. Ich hatte geschworen, den Multiplayer erst mit Beenden der Kampagne anzufassen und dazu kam ich leider noch nicht. Doch das Ende ist nahe, es müssten nach meinen Hochrechnungen nur noch 2 Level fehlen.

Enttäuschung des Jahres: Call of Duty Black Ops

Ich gebe zu, ich habe es erst gar nicht gespielt. Aber ich habe gehofft, dass EA aus den Fehlern des vorherigen Teils (Modern Warfare 2) lernt und es nun endlich wieder möglich ist, gemütliche LAN-Sessions unter Freunden zu machen. Leider hat uns EA auch in diesem Teil einen Strich durch die Rechnung gemacht, daher bleibe ich bei Call of Duty: World at War. Zwar geht das bei Starcraft 2 genauso wenig, aber das ist halt ein anderer Fall. Das Gesamtpaket, der Mehrwert, das Battle.Net bringt halt einfach mehr als die Möglichkeiten bei Call of Duty. Außerdem sind die Blizzard-Jungs nicht zu stur wie die bei EA, daher ist ein Patch für einen Offlinemodus bei Starcraft 2 bereits angekündigt.

Weitere von mir gespielte Spiele in 2010: Rollercoaster Tycoon Reihe, Left 4 Dead 1+2, Alien Swarm, Call of Duty: World at War.

Auf der ToPlay-Liste 2011: Assassins Creed Reihe, Prince of Persia und Gran Turismo 5.

Und wie schaut es da bei euch aus? Was waren eure Lieblingsspiele? Was war eure Enttäuschung?

7 Kommentare


  1. Druzil

    am 28. Dezember 2010 um 14:07

    Nur das EA mal so rein gar nichts mit Call Of Duty zu tun hat. Das kommt von Activision-Blizzard. 😉


  2. maTTes

    am 29. Dezember 2010 um 10:37

    Oh ähm, Tatsache. Auch gerade festgestellt. Trotzdem ist EA stur 😉


  3. Heiko

    am 2. Januar 2011 um 10:50

    Ich bin dieses Jahr sehr wenig zum Spielen gekommen, bin aber ovn Assassins Creed sehr begeistert, hab das 1. und 2. angespielt und war echt toll.

    Im moment hab ich Need for Speed Hot Persuite auf meinem Rechner und muss sagen auch dieses Spiel macht mir Spaß.

    Für onlinespieler wäre vielleicht noch zu erwähnen, daß WOW Catalysm rausgekommen ist. Selber hab ich es noch nicht getestet da mein WOW account schon einige Zeit eingefrohren ist.

    Herr der Ringe ist nun Free2Play, vielleicht auch eine Alternative für casual Gamer.


  4. Hanno

    am 3. Januar 2011 um 22:36

    Mit Anno stimme ich Dir in jedem Fall zu. Das ist wirklich das beste Anno der ganzen Serie.


  5. maTTes

    am 11. Januar 2011 um 11:55

    @Heiko: Free2Play finde ich bei HDRO nicht so gelungen, da muss man trotzdem noch zu viel Geld für anständiges Spielen reinstecken. Runes of Magic finde ich da schon besser. Assassins Creed muss ich auch mal mit anfangen, dürfte auch nach meinen Geschmack sein. Aber erst muss ich noch Prince of Persia durchzocken. Schade, dass es keinen 48h Tag gibt 😉

    @Hanno: Ja, seit 1602 hat mich das erst wieder richtig begeistert. Schön komplex, aber nicht schwer zu steuern.


  6. Heiko

    am 14. Januar 2011 um 20:34

    Ja hast recht HDRO free2play hast sehr viele Einschränkungen wie z.B nur 2 Gold, 2 Taschenplätze und noch schlimmeres. Aber das gute daran ist, es ist eigentlich ne unendlich Testversion und man kann ja nach wie vor ein Abo machen wenn man es mal möchte. Die billigeste Prepaidkarte war bei 18,99 Euro. Das finde ich nicht viel Geld für so ein Spiel. Ein bekannter hat mich vor gut einer Woche damit angefixt und ich muss sagen zu WOW garkein vergleich. Die meisten WOW-Spieler glauben ja zwischenzeitlich Niveau ist eine Handcreme, was ich bei HDRO nicht so empfinde. Ich bin in dieser guten Woche nur auf Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft gestoßen. Gut ich muss sagen ich hab sehr wenig gespielt, da die Zeit es momentan nicht zulässt.


  7. Adrian

    am 27. Januar 2011 um 16:26

    Also bei Black Ops geb ich dir recht. Es ist doof, das man es nicht gemütlich auf kleinen LANs mit Freunden zocken kann. Ich finde es aber auch sonst nicht so toll. Mir gefällt, wie die Story erzählt wird und das äußerst düstere Szenario gefällt mir auch. Spielerisch ist es es für mich nur ein Aufguss. Schieße alles zu Brei, gelange zu Punkt A, schieße alles zu Brei gelange zu Punkt B usw. es ist immer das gleiche, nur mit anderer Kolisse…

Ein Pingback

Schreibe einen Kommentar