Vapiano – Wir nennen es Sommer! Und was genießt Du?

18. August 2013 Urlaub 5 Kommentare »

„Vapiano … eine typisch italienische Restaurant“ dachte ich mir als ich diesen interessanten Schuppen in Den Haag während meines Sommerurlaubs 2010 entdeckte.


Irgendwie sprach uns der Laden direkt an und wir setzten uns also nach Draußen, es war ja schließlich Bombenwetter. Nach einigen Minuten des Wartens waren wir irgendwie nicht mehr so gut gelaunt, wie schauten den Bediensteten beim Abräumen der Tische zu, aber niemand kam zu uns, um uns zu bedienen … „So ein Sauhaufen“ kam mir verärgert über die Lippen. Aber da wir dem Laden noch eine Chance geben und wir auch nicht sofort aufgeben, gingen wir doch erst mal rein. „Do you know our system?“ – „Häää? Watt wollen die?“ Als Fortgeschrittener … äh erster unseres Trupps war ich total überrumpelt von dieser Frage. Die Bedienung an der Kasse hat dies gemerkt und führte weiter aus: „Well, here’s your personal card. When you order your meal you have to book that on this card.“ Ahhh, langsam dämmerte es uns. Also nahm sich jeder eine Karte und wir stiefelten weiter, um erst mal erforschen, was es eigentlich für Leckereien an diesem noch (!) ungewohnten Ort gibt.
Wir alle waren uns aber schon im Vorfeld sicher: Wir wollen Pizza! Also bestellten wir direkt beim Pizzabäcker jeweils eine Pizza, hielten die Karte vor einen Scanner und zack war alles gebucht. Jetzt das nächste Novum für uns: Der Pizza-Pieper!
„It will make a noise when your pizza is ready“ – Ok, verständlich … praktisches System, aber man darf auch gerne dem Pizzabäcker bei der Arbeit zusehen oder halt direkt einen Platz suchen. Bei den anderen Spezialitäten wie Pasta und Salat bleibt man direkt vor der Theke stehen und kann sein Gericht nach Lust und Laune pimpen lassen. Nach einigen Minuten vibrierte auch schon das Gerät und wir konnten unsere Pizzas abholen. Nun gingen wir nach draußen an den Platz zurück, an dem wir vorher schon auf die Bedienung gewartet hatten. Hier konnten wir schließlich gemütlich dinieren und in der Fußgängerzone das Treiben beobachten. Letztlich waren wir vom Essen und vom System positiv überrascht.
Erst über ein Jahr später während unseres Kurzurlaubs in Berlin entdeckten wir ein weiteres Vapiano und machten dort direkt Rast. Also kamen wir jetzt erst zu dem Schluss, dass es sich bei Vapiano wohl um eine Restaurantkette halten muss.
Die Preise sind im Vergleich zu anderen Pizzerien etwas höher, aber dafür stimmt die Qualität und man kann zu dem noch direkt beim Zubereiten zuschauen. Außerdem stellt Vapiano die später zubereiteten Nudeln selbst her … drei Mal darf man raten … ja, auch hier darf man gaffen. Diese kann man übrigens auch direkt so kaufen und zu Hause zubereiten.
Bei meinen Geschäftsreisen in 2012 habe ich vor allem das Vapiano in Kiel durch die tolle Lage direkt an der Kieler Förde lieben gelernt und war fast jede Woche dort.

Vapiano Kiel

Vapiano Kiel – So leer ist es selten zur Mittagszeit

 

Es ging dann irgendwann so weit, dass ich mir auch (leider recht spät, also nach zig Besuchen) die kostenlose Vapiano People Karte geholt habe, damit ich wenigstens beim sowieso schon regelmäßigem Essen dort Punkte bekomme und irgendwann mal einlösen kann. Ich spare im Moment auf eine Vapiano Pasta Schale, dazu braucht man nur 30x eine Mahlzeit über 5 € gekauft zu haben.

Vapiano People Karte

Vapiano People Karte

Wenig später entdeckte ich auch das Tassensammeln für mich. Mit von der Partie waren die Starbucks City Mugs und natürlich auch die Vapiano Homecups.

Vapiano Homecup Kiel

Vapiano Homecup Kiel

 

Wenn es ein Vapiano in einer Stadt während einer unserer Reisen gibt, wird das Restaurant auch angesteuert. Meist wird es mit einer Mahlzeit verbunden, aber generell immer wird die Tasse gekauft. Der nächste Besuch ist bereits geplant: London. Eine tolle Karte aller Vapiano Restaurants findet man übrigens auf der internationalen Seite der deutschen Kette mit Sitz in Bonn. Leider sind Italien und Spanien noch weiße Flecken.

Übrigens kann man zur Zeit beim Gewinnspiel bei Vapiano eine Reise nach Kroatien und Vapiano Gutscheine gewinnen. Dieser Artikel ist im Rahmen dieses Gewinnspiels entstanden … warum mal nicht über seine erste Begegnung mit Vapiano schreiben?

5 Kommentare


  1. flohtux

    am 8. September 2013 um 23:03

    Das Vapiano ist immer einen Besuch wert, das seh ich genauso. Obwohl es zwar auch eine internationale Kette ist, trotzdem irgendwie anders. Das Essen (Salat, Nudeln, Pizza) war bisher immer richtig gut und der Ausblick in Kiel auf den Hafen ist 1a.
    Sehr gut geschriebener Beitrag, der auch meine Erfahrung wiederspiegelt :).


  2. Andrea

    am 13. September 2013 um 23:47

    Sehr interessanter Bericht, hier bei uns hab ich zwar noch kein Vapiano entdeckt, aber wir werden bei der nächsten Reise mal Ausschau halten … 🙂


  3. maTTes

    am 14. September 2013 um 10:59

    In der Schweiz gibt es auch ein paar Filialen, musst du mal auf der Vapiano-Homepage schauen 🙂


  4. Kritzi

    am 27. September 2013 um 17:31

    Bei uns in Hannover hat auch ein Vapiano aufgemacht… Ich glaube ich werde ihn demnächst mal besuchen! 🙂

    LG


  5. Anne

    am 5. Februar 2014 um 14:30

    Jetzt bin ich gerade etwas weiter weg von Berlin, aber das italienische Essen wie im Vapianio genieße ich auch. Wenn man sich die italienische Küche anschaut ist die wirklich sehr frisch, was ich vom Vapiano auch behaupten kann. Gut dass man immer sehen kann wie das eigene Essen zubereitet wird.

Schreibe einen Kommentar